So kams zum grössten Leiterlispiel

Aus der aktuellen Not eines Plakatdruckers entstand DAS GROSSE LEITERLISPIEL, das man zu fünft spielen kann, das viel Spass bereitet und das man einen ganzen Tag lang zur Unterhaltung einsetzen kann. Oder das man auch einfach ausmalt und sich daran freut.

Alles begann, als sich Jörg Krummenacher von der Badener Kommunikationsagentur KOMMPAKT und Reto Herren von der Wettinger Plakatdruckerei Drucklabor austauschten. Letzterem sind aufgrund des COVID19-Lockdowns ein Grossteil der Aufträge ausgefallen. Daraus entstand die Idee, etwas Grosses zu drucken, das die Maschinen des Plakatdruckers zum Laufen bringt. Schnell wurde die Idee geboren, ein überdimensionales Leiterlispiel zu kreieren, einer der Klassiker aller Brettspiele. Gerade jetzt brauchen Menschen im Lockdown etwas Abwechslung und Unterhaltung. SWEN alias Silvan Wegmann, der Karikaturist mit schweizweitem Format, hat auf Anfrage ganz spontan zugesagt und nun schmücken neckische Illustrationen mit Bezug zu aktuellen Themen und Protagonisten von Nah und Fern das grosse Spielfeld auf zwei Quadratmetern.

Silvan Wegmann (SWEN) und Jörg Krummenacher (KOMMPAKT) an der Arbeit für DAS GROSSE LEITERLISPIEL
Silvan Wegmann (SWEN) und Jörg Krummenacher (KOMMPAKT) an der Arbeit für DAS GROSSE LEITERLISPIEL